GDGD Dogs 02
Aus der Reihe GDGD Dogs Band 2 von Ema Toyama


Der Undercover-Otaku –Maga von der heimlichen Mangaka Kanna Tezuka und drei hübschen aber nutzlosen Jungs, die zum „Comic Market“ gehen, Autogrammstunden abhalten und ansonsten träge in den Tag hinein leben. Kanna wird von einem Mangaka-Hasser entführt – und das 1, 5 Stunden vor der absolut letzten Deadline ihres Manuskripts. Doch die Motive ihres Entführers entpuppen sich als große Überraschung. Unterdessen suchen die drei Jungs aus Kannas Klasse nach ihr. Werden sie sie noch rechtzeitig finden und Kannas Manuskript rechtzeitig zum Verlag zu bringen?


7,00 €  
Mehr Infos
  • Ausgabe
    kartoniert
  • Erschienen am:
    13.06.2013
  • Seiten
    178
  • ISBN
    9783-7704-8019-7
  • ISBN
  • Ausgabe
    kartoniert


Schreibe einen Kommentar

Bitte beachte unsere Kommentar-Richtlinien.

  1. Jennifer 25.10.2013

    Kanna kann es nicht glauben, ihr Manga „Zeig mir die Liebe“ soll tatsächlich als Taschenbuch erscheinen! Trotz der schlechten Umfrageergebnisse wurde sich für eine Taschenbuchumsetzung entschieden. Kanna schwebt im 7. Himmel und offenbart ihren Jungs ganz andere Seiten an ihr, als das kühle und direkte Mädchen, das sie kennen. Doch schnell wird sie auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt, als ihr klar wird, wie viel zusätzliche Arbeit mit einer solchen Neuerscheinung verbunden ist. Ab jetzt müssen wohl doch Nachtschichten eingelegt werden. Viel schlimmer kommt es jedoch, als eine neue Chefredakteurin den Verlag übernimmt, denn die Frau hat Haare auf den Zähnen und kennt keine Gnade. Obwohl „Zeig mir die Liebe“ auf den vorletzten Platz aufgestiegen ist, droht sie Kanna damit, die Serie abzusägen, sollten sich die Beliebtheit der Serie nicht schlagartig verbessern. Kanna wird plötzlich von ihren Gefühlen übermannt und erinnert sich an ihr Debut als Mangaka. So schnell will sie ihre Serie einfach nicht aufgeben. Doch kann Sie an der Situation trotz geballter Unterstützung noch etwas ändern?

    „GDGD Dogs“ 2 basiert, wie bereits Band 1, auf einzelnen Erzählungen. So muss Kanna sich gegen einen Entführer zu Wehr setzten, mit der Lehrerin und den Jungs auf eine Convention für Hobby-Mangaka gehen oder sich die verrückten Manga-Ideen von Shotas Schwester anhören. Bereits an diesen drei Geschichtssträngen kann man erkennen, dass es keinen direkten Zusammenhang gibt. Der durchgängige rote Faden fehlt. Der Leser fängt dadurch an, sich zu fragen, wohin die Handlung eigentlich gehen soll. Auch die hoffnungsvoll erwartete Romantik fehlt ebenso wie in Band 1. Dafür wird wieder vermehrt auf Humor und Komik gesetzt. Lediglich zum Ende hin konnte der Leser gewisse Emotionen spüren, die auf Band 3 hoffen lassen.
    Leider blieb Band 2 von „GDGD Dogs“ hinter meinen Erwartungen. Zwar ist der Zeichenstil gewohnt perfektionistisch aber es fehlt der Handlung an Tiefe und Struktur.

  2. Troy Klein 26.07.2013

    Einfach nur gut, wie Jeder Manga von Ema Toyama.


nach oben

Manga Tabellen einbetten

Kopiere den folgenden Code auf deine Webseite um die Manga-Tabelle einzubetten.

Code in die Zwischenablage kopieren Fertig