Liebesgift
von Tsubaki Mikage


I’m addicted to you, don’t you know that you’re toxic?

Boys Love mit Insekten! Das klingt erst mal schräg, aber lasst euch nicht verschrecken. Die Insektenmänner werden alle personifiziert als Menschen dargestellt. Das macht ihre Geschichten aber nicht weniger tragisch! Der Spinnenmann Shiori hat sich in Schmetterling Midori verliebt, den er eines Tages in seinem Netz fängt. Doch das Schicksal meint es nicht gut mit den beiden. Die Liebe zwischen einer Spinne und einem Schmetterling ist schon von Natur aus zum Scheitern verurteilt! Doch Shiori und Midori stemmen sich tapfer gegen das Schicksal, bis Midori von einer bösen Seidenspinne entführt wird…

In Liebesgift geht Tsubaki Mikage überaus fantasievoll und mit einer großen Portion Humor an das Genre Boys Love heran: Insektenmänner und ihre verbotene Liebe!

Zum Band:
Shiori ist eine Spinne, doch er ist gar nicht so grausam wie die Bestie, für die man ihn hält. So spricht es sich herum, dass er verstoßenen Insekten einen Unterschlupf bietet, obwohl er selbst die ungebetenen Gäste am liebsten sofort wieder rauswerfen würde!
In Shioris Netz sammelt sich eine bunte Meute und um ihn herum sprießt die Liebe, nur Shiori ist dieses Glück nicht vergönnt. Seine große Liebe, der Schmetterling Midori, wurde von einer bösen Spinne entführt…
Boys Love mit Insekten klingt schräg, aber lass dich nicht verschrecken. Entdecke tragische Liebesgeschichten mit einer großen Portion Humor!


7,00 €  
Mehr Infos
  • Übersetzer
    Ai Aoki
  • Ausgabe
    kartoniert
  • Erschienen am:
    14.03.2013
  • Seiten
    210
  • ISBN
    9783-7704-7872-9
  • ISBN
  • Ausgabe
    kartoniert


Schreibe einen Kommentar

Bitte beachte unsere Kommentar-Richtlinien.

  1. unimportant fact 13.07.2013

    Im Großen und Ganzen schon empfehlenswert, aber man kann nicht veleugnen, dass Liebesgift [Mal von dem leicht kitschigen Titel abgesehen] seine Macken hat. Midori sieht zum Beispiel noch sehr kindlich aus, mit seinen großen Augen. Shiori hingegen muss man einfach lieben!
    Die Story hört einmal mittendrin auf und geht erst nach einer anderen Kurzgeschichte weiter, was leicht verwirrend ist.
    Tsubaki Mikage zeichnet auch leicht erotische Szenen, die aber noch nicht als Yaoi durchgehen. Besonders gelungen finde ich die Kurzgeschichte mit der Kakerlake Kuro und die Liebesgeschichte zwischen den Schrecken Nana und Himehana.

    Insgesamt also ein gelungener One-Shot, bei dem man sogar den Bösewicht lieben lernt.


nach oben

Manga Tabellen einbetten

Kopiere den folgenden Code auf deine Webseite um die Manga-Tabelle einzubetten.

Code in die Zwischenablage kopieren Fertig