Ich leih‘ dir meine Stimme

 

Synchronsprecher werden in Japan Seiyū genannt. Die Seiyū leihen ihre Stimme nicht nur Figuren ausländischer Filme, Seriencharakteren und Figuren aus Zeichentrickserien; sie sind auch im Radio zu hören und werden für die Synchronisation von Videospielen eingesetzt. Die Einsatzorte eines Sprechers sind damit sehr variabel und decken eine große Bandbreite ab.

Da die Trickfilmproduktion in Japan äußerst groß und sehr erfolgreich ist, wird dieser Beruf auch sehr gefördert. Denkt man allein an die vielen Videospiele und Animes die jährlich in Japan entstehen, lässt sich schnell erahnen, dass man als Seiyū in Japan durchaus Karriere machen kann.

Gut gebrüllt

Dies hat auch Kazumi aus „Seiyuu! Say you!“, dem neuen Manga aus der Feder von Starmangaka Hirotaka Kisaragi, vor. Der junge Mann befindet sich gerade auf dem Weg zu einem Casting, als ihm sein Portemonnaie gestohlen wird. Er zögert nicht lange und verfolgt den Dieb zu einem großen Platz, auf dem er ihn mit lauter Stimme auffordert ihm seine Geldbörse zurückzugeben.

Der junge Mann beeindruckt mit seiner Stimme Passanten wie Dieb, welcher ihm sogar seine Beute aushändigt. Da hat Kazumi wohl den richtigen Beruf gewählt, denn wer Menschen mit seiner Stimme derart begeistern kann, ist als Seiyū wahrhaft gut aufgehoben. Sollte er seine Stimme nun auch noch einem Charakter aus der Erfolgsserie Blade! leihen dürfen, stünde einer erfolgreichen Karriere nichts mehr im Weg. Doch die Rollen sind heiß begehrt und Schwierigkeiten vorprogrammiert.

Kanji: Seiyuu

Send to Kindle




Schreibe einen Kommentar

Bitte beachte unsere Kommentar-Richtlinien.

Es gibt noch keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!


nach oben

Manga Tabellen einbetten

Kopiere den folgenden Code auf deine Webseite um die Manga-Tabelle einzubetten.

Code in die Zwischenablage kopieren Fertig