Sixteen Life 02
Aus der Reihe Sixteen Life Band 2 von Saki Aikawa


Saki Aikawas EMA-Debüt “Für immer mein” hat bei einer Vielzahl der Mangaleserinnen direkt ins Schwarze getroffen. Gelobt wurde neben der romantischen Geschichte vor allem Aikawas realistisches, detailreiches Artwork. Mit “Sixteen Life” brilliert die Autorin mit einer verträumten Karaoke-Love-Story in zwei Bänden.
Als Saya wieder einmal ihre Stimme in der Karaoke-Box schult, erfüllt sich für sie der Traum eines jeden Mädchens: Ein hübscher Musikproduzent platzt herein und möchte sie vom Fleck weg ins Tonstudio entführen! Doch Saya möchte eigentlich gar keine Sängerin werden, und natürlich hat es der charmante Produzent nicht nur auf ihre Stimme abgesehen …


6,50 €  
Derzeit nicht lieferbar
Mehr Infos
  • Übersetzer
    Yayoi Okada
  • Ausgabe
    kartoniert
  • Erschienen am:
    12.07.2012
  • Seiten
    192
  • ISBN
    9783-7704-7759-3
  • ISBN
  • Übersetzer
    ,
  • Ausgabe
    kartoniert


Schreibe einen Kommentar

Bitte beachte unsere Kommentar-Richtlinien.

  1. Sabrina 08.01.2017

    Wird der zweite Band noch nachgedruckt, oder sollte man keine Hoffnung mehr darauf setzen? thx >.<

  2. Gast 21.11.2012

    Um Saya herum herrscht momentan große Aufregung. Alle sind völlig begeistert von der Werbung, in dessen Hintergrund Sayas Lied zu hören ist. Mittlerweile erklingt das Lied nicht nur im Fernsehen und als Handyklingelton, sondern soll auch als eigenständiger Song produziert werden. Der Dreh des Videos ist bereits im vollem Gange. Für Saya öffnet sich hier eine ganz andere Welt. Noch nie zuvor hat sie geschauspielert oder vor so vielen Menschen gesungen. Aber ihre Arbeit überzeugt nicht nur das Team. Auch Takase ist von ihrer Stimme begeistert. Doch als er Saya betrachtet und ihm dabei die stimmliche Ähnlichkeit zu seiner Ex-Freundin auffällt, bekommt er plötzlich Angst. Alle Erinnerungen an die schmerzliche Trennung kommt wieder in ihm hoch. Seine Ex-Freundin hatte es nur auf seinen Erfolg und seine guten geschäftlichen Beziehungen abgesehen und ist dann mit einem erfolgreicheren Produzenten, der ihr eine Aussicht auf eine Solokarriere gab, abgehauen. Als Saya jedoch zu Takase stößt, da ihr sein Fehlen am Drehort aufgefallen war, und sie sich mit ihm unterhält, wird ihm klar, dass Saya eine ganz andere Persönlichkeit als seine Ex-Freundin hat und eigentlich keine Ähnlichkeit besteht. Nach den Dreharbeiten wartet Saya auf Takase, als plötzlich eine fremde Frau vor ihr steht und sie beschimpft. Saya hätte nur Glück mit Takase. Alle anderen, wie sie selber, müssten sich Erfolg hart erarbeiten. Saya würde alles nur zufallen, weil er in ihr seine Ex-Freundin sehen würde. Nach dieser harten Verurteilung möchte Saya mehr über Takase erfahren. Als er ihr die gesamte Geschichte erzählt, empfindet sie tiefste Trauer. Sie kann nicht verstehen, wie jemand derartig mit Takase umgehen konnte. Sie weiß nun, dass die Beschuldigungen nur aus der Luft gegriffen waren. Allerdings konnte Saya nicht ahnen, was demnächst passieren sollte. Ihr Debut steht zu diesem Zeitpunkt kurz bevor. Sie soll in einer Fernsehsendung mit ihrem Lied auftreten. Takase kann an diesem Tag leider nicht erscheinen, hat ihr aber dafür eine liebe Entschuldigungs-SMS geschrieben. Das tröstet Saya ein wenig über ihre Nervosität hinweg. Als sie aber Takases Stimme im Studio hört, kann sie ihre Freunde kaum zügeln. Jedoch scheint Takase sie fast schon zu ignorieren. Zu ihrem Entsetzten muss sie feststellen, dass er in Begleitung der Frau ist, von der sie neulich beschimpft wurde. Genau diese Frau soll heute ebenfalls als Sängerin debütieren und das auch noch mit einem Song von Takase! Was ist nur passiert? Der zweite Band von „Sixteen Life“ ist gleichzeitig auch das große Finale der kurzen Serie. Saya wird durch den Sinneswandel von Takase und den plötzlichen Trubel der Medien stark verunsichert. Der Gesamteindruck aus dem ersten Band spiegelt sich hier allerdings eindeutig wieder. Die Grundelemente dieser Geschichte sind dem Leser bereits aus anderen Manga, wie „Kaikan Phrase“ oder „Ich wünscht, ich könnte fliegen“ bekannt. Dennoch versteht es der Autor eine interessante Geschichte rund um die Gesangskarriere aufzubauen. Letztendlich hat die Serie ihr Potenzial nicht ganz ausgeschöpft, war aber dennoch ein netter Zeitvertreib und ist vor allem Fans von Saki Aikawa zu empfehlen.

  3. Gast 23.05.2012

    Toll *-* Schön gezeichnet *-* Romantisch :*


nach oben

Manga Tabellen einbetten

Kopiere den folgenden Code auf deine Webseite um die Manga-Tabelle einzubetten.

Code in die Zwischenablage kopieren Fertig