Schon gewusst?

 

Essen will gelernt sein!

Bei der Verwendung von Essstäbchen (hashi) gibt es in Japan viele Regeln zu beachten. So ist es z.B. ein absolutes No-go, Essen von den Stäbchen einer anderen Person direkt mit den eigenen aufzunehmen, oder die hashi in den Reis zu stecken. Stattdessen legt man sie auf den Rand des Tellers oder der Schüssel.

 

Rekordverdächtiger Detektiv

Die spannenden Geschichten der legendären Spürnase Detektiv Conan haben sich in Deutschland mittlerweile mehr als drei Millionen Mal verkauft. Ein echter Verkaufsschlager!


 

Bohnen für das Glück

Zu Neujahr verkleidet sich das Familienoberhaupt in Japan als Dämon. Von den übrigen Familienmitgliedern wird er mit Bohnen beworfen und aus dem Haus getrieben. Dabei ruft man „Fuku wa uchi, oni wa soto!“ („Hinein mit dem Glück und hinaus mit den bösen Geistern!“).

 

Über Nacht gebracht!

Du kannst jeden lieferbaren Manga auch in deiner Lieblingsbuchhandlung bestellen und bereits am nächsten Tag abholen. Frag einfach in deiner Buchhandlung nach!


 

Natto

„Natto“, ein traditionelles japanisches Gericht aus fermentierten Sojabohnen, soll sehr gesund sein. Es hat einen starken Geruch und Geschmack und die Bohnen ziehen Fäden, wenn man sie mit den Stäbchen aufnimmt. Für viele Westler ist Natto ein Albtraum von japanischem Essen!

 

Neujahr in Japan

Neujahr ist das höchste Fest in Japan. Man verbringt O-shougatsu (übrigens 01.-03. Januar) mit seiner Familie, isst ein Festmahl mit kalten Soba-Nudeln und Reisklößchen, und macht sich im traditionellen Kimono auf zum ersten Schreinbesuch des Jahres.


 

Weihnachten in Japan

Weihnachten ist das Fest der Liebe. Die Japaner nehmen das sogar noch etwas genauer, da verbringt man den Heiligabend nicht mit der Familie sondern als Pärchen, z.B. bei einem schicken Dinner.

 

Japanische Lautmalerei

Im Japanischen gibt es superviele Onomatopoetika (lautmalerische Wörter), z.B. „doki doki“ (Herzklopfen), „niko niko“ (lächeln), „kira kira“ (glitzern), „shiiin“ (absolute Stille) oder „zaa“ (Regen).


 

Japanische Toiletten

In Japan gibt es auf vielen Toiletten sogenannte „Otohime“ (übersetzt: Klangprinzessin), kleine Lautsprecher, die beim Betreten der Kabine Naturgeräusche wie einen rauschenden Bach abspielen, um Körpergeräusche zu übertönen.

 

Was bedeutet „Manga“?

Manga bedeutet wörtlich eigentlich „komische Bilder“. In Japan wird „Manga“ gleichbedeutend mit „Comic“ benutzt, während „Comic“ in Deutschland westliche Comics bezeichnet, und „Manga“ ausschließlich schwarz-weiße Bücher in japanischer Leserichtung.


 

Der 1. Manga

Als erster Manga im heutigen Sinne gilt „Tagosakus und Mokubes Besichtigung von Tokio“ (1902) von Kitazawa Rakuten, eine lustige Tour von zwei Landeiern durch die Hauptstadt.

 

Japanischer Liebesbeweis

Wenn man sich als Paar irgendwo verewigen will, schreibt man in Japan seinen Namen und den seines Liebsten unter einen Regenschirm, statt in ein Herz.


 

Online bestellen – beim Buchhändler kaufen!

Du kannst Mangas auch online bestellen, aber bei deinem Lieblingsbuchhändler kaufen und abholen. Das geht unter www.buchhandel.de.

 

Beliebteste Sailor-Moon-Figur

In Japan ist die beliebteste Sailor-Kriegerin nicht etwa Sailor Moon aka Usagi „Bunny“ Tsukino, sondern Ami Mizuno (Sailor Merkur)! Woran das wohl liegt?


 

Kawaii

Japanische Mädchen ziehen sich oft extra niedlich an und verhalten sich kindlich, um als „kawaii“ zu gelten, was bei den Jungs besonders beliebt ist.

 

Das japanische Alphabet

Japanisch hat 3 verschiedene Alphabete: Hiragana, Katakana und Kanji. Insgesamt gibt es ca. 50.000 verschiedene Schriftzeichen!



nach oben

Manga Tabellen einbetten

Kopiere den folgenden Code auf deine Webseite um die Manga-Tabelle einzubetten.

Code in die Zwischenablage kopieren Fertig